Überprüfung Heizungsanlage

UNTER DRUCK?

Um eine Trinkwasser-Installation zuverlässig, ressourcenschonend und komfortabel nutzen zu können, muss sie mit einem auf die Anlage abgestimmten Wasserdruck betrieben werden. Druckminderer sind daher eine wichtige Komponente in der Hauswasser-Installation, die zum Schutz der Anlage beitragen kann.

Wasser, das in ein Gewässer strömt.

ZU HOHER WASSERDRUCK

Druck reduzieren, Schäden verringern

Zu hoher Wasserdruck kann an der Hausinstallation Schäden verursachen und ist zudem Ursache für „laute“ Installationen und unwirtschaftlichen Betrieb. Braukmann Druckminderer schützen Rohre, Armaturen und nachgeschaltete Geräte vor Schäden durch zu hohen Wasserdruck in Haus, Gebäude, Industrie und Fremdwasserversorgung.

Eine Mutter badet ihr Baby in einer Küchenspüle.

KOMFORT

Wasserdruck, der genau richtig ist

Reduzierter Druck erhöht den Komfort der Nutzer: Lärmbelästigungen durch hohe Fließgeschwindigkeit sind kein Thema mehr. Auch das Duschen oder Händewaschen ist angenehmer, ohne schwankenden oder zu harten Wasserdruck.

Eine durchsichtige Schüssel, die der Erde ähnelt, fließt mit Wasser über.

WASSER SPAREN

Ressourcen und Geld sparen

Während z. B. ein Duschbad oder das Händewaschen immer in etwa die gleiche Zeit in Anspruch nimmt, ist der Wasserdurchsatz dabei umso größer, je höher der Wasserdruck ist, der an der Armatur ansteht. Beträgt der Pro-Kopf-Wasserverbrauch bei einer mit 6 bar betriebenen Anlage rund 140 Liter am Tag, sind bei einem Betriebsdruck von 3 bar letztlich nur noch 99 Liter pro Tag und Kopf nötig.