Außenaufnahme Hochschule Weserbergland Hameln

Ausgezeichnete Projektarbeit zur Energieeffizienz des Hochschulgebäudes

Hochschule Weserbergland, Hameln
Download Referenzobjekt
Im Rahmen einer Projektarbeit der Hochschule Weserbergland haben sich acht duale Studierende mit der Energieeffizienz ihres Hochschulgebäudes auseinandergesetzt. Die interdisziplinäre Projektgruppe analysierte dafür die thermischen und elektrischen Verbrauchsdaten sowie deren Ursachen. Um die hochgesteckten Ziele für das Gebäude zu erreichen, entschied sich die Projektgruppe für Resideo-Produkte zur Heizkostenregelung und -einsparung.
Symbol eines Ausrufezeichens

Anforderungen des Projekts

Um die Energieeffizienz zu steigern, wurden sowohl die Lichtsysteme als auch die Heizung des Hochschulgebäudes betrachtet – denn ihre Optimierung birgt das höchste Einsparpotenzial. Bei der Heizung sollte eine intelligente Regelung das unnötige Beheizen ungenutzter Räumlichkeiten vermeiden. Zusätzliche sollte eine manuelle Regelung der Heizkörper direkt am Thermostatregler vermieden werden, denn meist wird das Herunterregeln der Heizung beim Verlassen des Raumes oder beim Öffnen der Fenster vergessen.

Lösung von Resideo

Die optimale Lösung für bedarfs- und zeitgerechtes Regeln der Heizung auf Funkbasis bietet die Einzelraumregelung evohome Wi-Fi: Ungenutzte Räume werden nicht unnötig beheizt, Temperaturgrenzen verhindern kalte oder überhitzte Räume. Die Heizzeiten können durch verschiedene Nutzerprofile an die täglich variierende Raumbelegung durch das Kursangebot, an besondere Ver-anstaltungen oder an die Semesterferien angepasst werden. Die Programmierung des Systems erfolgt über einen zentralen Controller oder über eine App – vom Büro der Verwaltung aus oder ganz bequem per Smartphone oder Tablet. Thermostatregler an den Heizkörpern messen die Temperatur und senden die Daten der einzelnen Heizzonen an das System. So unterstützen sie die optimale Regelung der Wohlfühltemperatur.

Symbol einer Glühbirne
Symbol eines Zahnrades

Umsetzung und Projektablauf

Nach Analyse der Energiedaten der Hochschule setzte sich die Projektgruppe mit dem Installateur Christoph Steinhage der Firma Latzel GmbH in Verbindung, der immer wieder für die Hochschule im Einsatz ist. Aufgrund von guten Erfahrungen bei anderen Kunden empfahl er die Installation von evohome. In Kooperation mit Installateur und einem Resideo- Außendienstmitarbeiter informierten sich die Studierenden über Funktion und Einsparpotenzial von evohome, führten einen Funkreichweitentest durch und bauten das System sowie 20 Thermostatregler schließlich in der gesamten zweiten und in Teilen der dritten Etage selbst ein.

Ergebnis und Kundennutzen

Die Projektgruppe ist stolz auf ihre Ergebnisse: Durch die Umrüstung auf LED und die optimierte Heizungsregelung mit evohome können pro Jahr 16 % der Gesamtenergiekosten eingespart werden – was rund 10.000 € jährlich entspricht. Nach zwei bis drei Jahren hat sich die Investition demnach amortisiert. Nicht nur die Hochschulleitung ist begeistert. Der Energiedienstleister Westfalen Weser Energie (WWE), der 2017 zum 17. Mal seinen Energy Award verliehen hat, zeichnete das Projekt mit dem 7. Platz aus und belohnte es mit einer Fördersumme von 5.000 €.

Symbol eines Hakens